Beiträge von Rick

    Hallo Stefan,
    wie Thomas oben schreibt, wird die größte Herausforderung die Schärfung des Bildes sein. Im deinem obigen Bild sieht man deutlich Rasterungen, die wohl durch das Scannen mit einem Flachbettscanner entstanden sind. Evtl. erzielst du bessere Ergebnisse wenn du das Photo abfotografierst.


    Zum Schärfen bietet sich der "unscharf maskieren" Filter an, --> Filter, Scharfzeichnen, unscharf maskieren.
    Die Flecken, Kratzer auf dem blauen Pullover wirst du wohl in Handarbeit angehen müssen.
    Weitere optische Aufbesserungen könnten sein:

    - Gesichtsfarbe mehr in Hautfarbe

    - Haarfarbe, blaustisch entfernen

    Hallo Stevie,
    Willkommen in unserem Forum. Prima, dass du uns eine Arbeit mit AP zeigst! :thumbup:
    Bist du ein Wechsler von PS nach AP? Vielen hier war das Abo-Modell von Adobe ein Dorn im Auge.

    Da du eine Signatur auf deinem Bild hast, war ich auf deiner Website stöbern. Sehr schöne Aufnahmen zeigst du dort!

    Thomas bringt es gut auf den Punkt, wenn schon ein geschenkter Gaul, dann mag man vielleicht ein bissl Werbung in Kauf nehmen.

    Vielleicht braucht man in die einen Checkbox kein Häkchen setzen (ausprobieren). Da ich Webspace habe, lege ich mir für solche Dinge

    immer eine extra Mailadresse an, die ich nach einem halben Jahr einfach lösche.

    Impressionen aus New York, untermalt mit der Broadway Musik "Rhapsody in Blue" von George Gershwin.

    Eine Anregung vielleicht mal wieder in SW zu fotografieren und wenn es nur die Spiegeleier in der Bratpfanne sind.


    New York Rhapsody

    Inkscape ist ein Vektor-Programm, die Version 1.0 ist nun erschienen. Die kostenlose Alternative zum Affinity Designer. Wer somit sich noch nicht sicher war ob ein Vektorzeichen Programm etwas für sie/ihn ist, kann damit kostenlos einsteigen.


    Beispiele für die Neuerungen, Möglichkeiten

    Inkscape gibt es für Linux, Windows und macOS, hier die Download Seite.

    Der FRANZIS Verlag bietet gerade seine Bildbearbeitungs-Suite gratis an, bis Ende Mai (noch 22 Tage).


    - 5 Vollversionen – lebenslanges Nutzungsrecht

    - HDR projects, COLOR projects, FOCUS projects, BLACK&WHITE projects, DENOISE projects

    - Version für Windows und Mac, als Stand-Alone und Plug-In einsetzbar

    - Plug-Ins für Photoshop und Lightroom einsetzbar


    Nach der Registrierung erhaltet ihr per E-Mail euren individuellen Downloadlink, um die Software als Windows und Mac Version herunterladen zu können.

    Unter allen Personen welche sich die FRANZIS Komplett-Edition sichern, wird wir ein Jahresabo der Zeitschrift DigitalPhoto im Gesamtwert von 83,88 € verlost.


    Bei Interesse solltet ihr alle 5 Vollversionen installieren (durch den Installationsprozess laufen), damit ihr eine User-ID und Passwort erhaltet. Ob dies noch nach Ablauf der Aktion möglich ist, kann ich schlecht beurteilen.


    Edit: Ein Hinweis zum Freischalten (Aktivieren)


    Beim Installationsprozess öffnet sich ein Fenster, in dem ihr zwei Codes eintragen müsst: Die Nutzer-ID und die Seriennummer...

    Da ihr die noch nicht kennt, klickt auf "Internet", gibt dort eure hinterlegte e-mail-Adresse und Zugangspasswort zu Franzis ein. Anschließend bekommt ihr die beiden benötigten Codes. Diese trägt man in die entsprechenden Felder ein.
    Danach muss man das Programm zumindest mal kurz starten und man wird zum Freischalten (ich glaube, die nennen das Aktivieren) noch einmal aufgefordert, die Seriennummer einzugeben.




    Hey, hey und ob das was für mich ist:thumbup:

    Die Gebäude, Stationen, Fahrzeug, Raumschiff sehen nach Arbeit und viel Liebe zum Detail aus., Respekt, saubere Arbeit.

    Ich habe schon seit Wochen nichts mehr mit Blender gemacht, leider hält mich der Job und viele andere Sachen in Atem, sodass kaum Zeit für Blender bleibt.

    Umso mehr freue ich mich über deine Blender-Ergebnisse!

    Hallo Stefan,

    aus meiner Sicht sind dies klassische Schraffurzeichnungen, per Hand angefertigt. Ich schätze mit einem Pinsel erstellen oder irgenwo runterladen wirst du nicht weiterkommen. Da steht echte Handarbeit mit dem Tablett auf dem Lehrplan.


    Seit Einführung der DSGVO werden externe Bilder nicht mehr angezeigt. Würde man sie anzeigen, würde mit Aufruf, Laden des externen Bildes deine IP (diese gehört zu den personenbezogenen Daten) an die fremde Website übertragen werden.

    leobold

    jetzt stell nicht dein Licht unter den Scheffel.

    Denke nur an dein Silvesterdinner mit Comicfreunden wo etliche Superlativen ausgesprochen wurden.

    Dein Stuhl mit Decke & Tasche, Schallplatte mit Beistift, Zirkel und Co. usw.

    In digitaler Zeitrechnung sind Jahre Jahrzehnte. Sinnbildlich gesprochen, habe ich auf dem Dachboden in einer verstaubten Truhe Sachen aus meiner Anfangszeit gefunden. Gimp und das Vektorprogramm Inkscape waren damals meine Lieblingstools.


    In Gimp gibt es auch einen Filter mit dessen Hilfe fraktale Strukturen, erstellt werden können. Für den kleinen Rick, war dies ein herrliches Spielzeug um damit zu experimentieren. Allgemein Übungen mit Gimp standen auf dem Programm, woraus Jelly Circus entstanden ist.



    Schnell fand ich Gefallen an Inkscape, fertigte eine erste perspektivische Zeichnung an und versuchte mich an einer Bleistiftspiegelung auf einer silbernen Kugel.

    Es folgte ein Video-Player und andere Sachen ...


    Schließlich zog mich das 3D-Programm Vue in den Bann, womit ich Landschaften und auch eine Unterwasserwelt erstellt habe.



    Oft habe ich auch Programme kombiniert. Zum Beispiel in Vue einen zerlöchteren Mond erstellt und in eine mit Gimp erstellte Weltraumszene eingefügt.

    Die orange Sci-Fi-Szene ist eine Vierer-Kombination aus Mandelbulber, Vue, Gimp und Inkscape.


    Hi Atlanta,

    freut mich, dass ich helfen konnte. Ich höre C4D, na dann bist du doch geboren für Blender. Eine gewisse Umstiegs-/Gewöhnungsphase habe ich auch gehabt und lerne immer noch dazu! Ich gebe nicht so schnell auf und beiße mich durch.

    Hallo Atlanta,

    erst mal finde ich es toll und sehr mutig, dass du dich mit Blender beschäftigst!


    Ich denke deine Kamera ist verschoben. Drücke auf deinem Num-Pad (auf der rechten Seite der Tastatur) die Taste 0.
    Du siehst dann diese Ansicht und kommst somit in die Kameraansicht. An meinem Beispiel siehst du, das der Würfel leicht nach links herausgeschoben ist.

    Wenn du jetzt mit der Taste F12 renderst bekommst du genau dieses Renderergebnis.



    Korrigieren wir nun die Kameraeinstellung:

    1. Blende nun mit Taste N die rechte Toolbar ein

    2. Wähle am rechten Rand der Toolbar den Reiter "View" aus

    3. und setze bei Lock to Camera to View ein Häkchen.



    Jetzt kannst mit der Maus die Ansicht korrigieren, deine Kugel in die richtige Position schieben.


    - Mausrad scrollen zoomt die Ansicht raus oder rein.

    - Mausrad drücken und Mauscursor verschieben, nach links, rechts, oben, unten --> rotiert, kippt die Ansicht

    - Shift + gedrücktes Mausrad --> verschiebt die Ansicht


    Seltsame Renderergebnisse können auch auftreten, wenn die Resolution und Aspect Ratio Einstellungen nicht passen, hier ein Screenshot was ich per Standard eingestellt habe.


    Hallo Atlanta,

    super Kreation auch wenn der Anlass traurig ist. Das Böse ist nun eingesperrt und wir können uns auf die Schönheit von Wald und Flur besinnen.
    Zu schnell ist uns dies in digitalen Zeiten abhanden gekommen, obwohl es oft direkt vor unserer Haustür liegt.

    In Zeiten der Krise gibt es auch positives. Hier die Mail von Afinity, die ich gerade erhalten habe.

    Unterstützung für die kreative Community

    Sehr geehrte(r) Uwe,


    leider erreichen uns immer mehr Nachrichten aus der kreativen Community, wie hart die Auswirkungen der durch COVID-19 ausgelösten Pandemie auch diesen Wirtschaftsbereich treffen. Wir wissen zwar, dass wir für viele dieser Probleme keine Lösung haben, aber wir möchten in diesen schweren Zeiten trotzdem so viel Unterstützung leisten, wie wir können.


    Darum haben wir uns zu drei Schritten entschlossen, die ab heute umgesetzt werden. Und zwar:

    • Eine neue 90-tägige kostenlose Testperiode für die Mac- und Windows-Versionen der gesamten Affinity-Suite.
    • Ein Rabatt von 50 % für alle, die unsere Apps lieber für Mac, Windows oder iPad kaufen möchten.
    • Auftragsarbeiten für mehr als 100 Freiberufler. Hierfür werden wir das gesamte Budget für Auftragsarbeiten, das normalerweise für ein Jahr vorgesehen ist, innerhalb der nächsten drei Monate aufwenden. Nähere Informationen zu diesen Projekten folgen in Kürze.

    Wir hoffen, dass wir mit der 90-tägigen kostenlosen Testperiode und den stark gesenkten Preisen allen das Leben etwas erleichtern, die beruflich auf Kreativsoftware angewiesen sind und jetzt von zu Hause aus arbeiten müssen – ohne Zugriff auf ihr übliches „Handwerkszeug“. Außerdem möchten wir so auch Schülern und Studenten helfen, die unsere Software sonst nur auf ihren Schul- bzw. Universitätscomputern benutzen. Die Mehrausgaben für Auftragsarbeiten durch Freiberufler sind unser Beitrag, die schwierige Einkommenslage dieser kreativen Köpfe etwas zu stabilisieren und so auch einen Teil der Branche zu stärken, der von der aktuellen Krise besonders stark betroffen ist.


    Die kostenlosen Testzeiträume und zusätzlichen Rabatte bieten wir zunächst bis zum 20. April an. Selbstverständlich werden wir diese Maßnahmen kontinuierlich neu bewerten, da sich die Lage ja ständig ändert.


    Wir haben entsprechende Posts auch auf Facebook und Twitter veröffentlicht. Vielleicht möchten Sie unsere Pläne ja mit Ihren Freunden teilen.



    Auch wir arbeiten jetzt alle im Home Office!


    Unser gesamtes Team hat mittlerweile die Büros in Nottingham geräumt und wir arbeiten alle von zu Hause aus. Natürlich stört das ein wenig unseren normalen Workflow, aber wir programmieren weiter an neuen Features und sind zuversichtlich, dass wir auch „aus der Ferne“ gute Fortschritte machen.


    Bei unserem Kunden-Support sind die Einschränkungen bedauerlicherweise etwas größer. Wir können zur Zeit leider keine Telefonate entgegennehmen. Da auch in Großbritannien die Schulen demnächst geschlossen werden, muss unser Support-Team neben seinem „normalen Job“ jetzt auch die Betreuung seiner großen und kleinen Kinder übernehmen. Selbstverständlich geben wir alle weiterhin unser Bestes, aber wir bitten um Ihr Verständnis, wenn der Support in diesen Tagen vielleicht nicht ganz so schnell auf Ihre Anfragen per E-Mail reagiert, wie Sie es gewohnt sind.


    Haben Sie ein Problem, das vielleicht andere Mitglieder unserer Community lösen können, posten Sie es doch bitte zuerst in unserem Forum und wenden Sie sich erst dann direkt an uns, wenn Sie keine Hilfe finden konnten. Damit würden Sie uns die Arbeit sehr erleichtern.


    Keiner von uns weiß so recht, was er in dieser noch nie da gewesenen Situation sagen oder tun soll. Aber mehr als alles andere wünschen wir Ihnen Gesundheit. Achten Sie gut auf sich und Ihre Lieben, dann lässt sich auch diese wirklich schwere Zeit viel leichter überstehen.


    Mit freundlichen Grüßen


    Ashley Hewson

    Managing Director


    Gary Bates

    Executive Chairman

    Wir haben ja hier nun 3 Threads zur Version 1.8. Auf anraten von Clemens ( pentaffin ) habe ich die Namen Affinity Photo, Affinity Designer & Publisher davor gesetzt. Hoffe es ist so für euch übersichtlicher.


    Das Update auf die 1.8 für AP und AD lief bei mir einwandfrei durch.

    leobold

    ich hatte schon daran gedacht, das Ritter Gottfried gar keine Bug hat. :thumbup:Prima, jetzt hat er Dank deiner Schaffenskraft ein Dach über den Kopf. Er wird dein Volk vor den Sachsen aus dem Norden beschützen.

    Du hast dir richtig Mühe gegeben mit deiner Burg, Respekt!

    Auszug aus der Mail:

    Zitat

    Adobe-Dateien lassen sich jetzt inklusive ihrer Smartobjekte in Affinity Photo importieren, bequem umwandeln und dann weiter verarbeiten. Affinity Publisher unterstützt jetzt sogar den Import von IDML-Dateien. Dank der neuen Sammelfunktion für verknüpften Ressourcen lassen sich Ihre Projekte jetzt noch schneller mit anderen teilen. Vor der endgültigen Ausgabe überprüfen Sie mit der Checkliste das gesamte Dokument auf mögliche Probleme, damit am Ende auch alles so aussieht, wie Sie es geplant haben.

    Arbeiten Sie als Grafikdesigner? Dann werden Sie die Präzision und neuen Möglichkeiten für das Erweitern von Konturen und die anderen Optionen zur Bearbeitung von Vektorobjekten in Affinity Designer lieben. Und für alle Fotografen bietet Affinity Photo jetzt eine manuelle Objektivkorrektur, eine bessere Verarbeitung von Metadaten und die Unterstützung der Nik Collection 2.5!