In der Küche

  • Gestern produzierten wir Quittengelee und es war viel einfacher als gedacht:

    Zuerst das Werkzeug und die Früchte besorgen:

       


    Die wurden gewaschen (Pelz ab) und dann geschnitten:

       


    Dann ab in den kleinen Entsafter, Deckel drauf und kochen.

       

    Es hört sich an wie ein System - mit Kameras toll und bequem,

    mit Peaking, Stabi und Bouket - bei schwarzer Nacht und hellem Schnee,

    auch wenn kein Pixel liegt mehr schief - es zählt noch immer das Motiv.

  • Jetzt nur noch mit 2:1 Gelierzucker aufkochen und dann abfüllen.

       


    Jetzt fehlt nur noch das Etikett.

    Es hört sich an wie ein System - mit Kameras toll und bequem,

    mit Peaking, Stabi und Bouket - bei schwarzer Nacht und hellem Schnee,

    auch wenn kein Pixel liegt mehr schief - es zählt noch immer das Motiv.

  • Das stimmt ! :thumbup:

    Es hört sich an wie ein System - mit Kameras toll und bequem,

    mit Peaking, Stabi und Bouket - bei schwarzer Nacht und hellem Schnee,

    auch wenn kein Pixel liegt mehr schief - es zählt noch immer das Motiv.

  • Und jetzt bekommt jeder hier im Forum ein Glas zugeschickt. Wollen natürlich auch probieren. Grüße Franz

    Ein böses Wort, das einem auf der Zunge liegt, sollte man auch dort liegen lassen

  • Haha ! :)

    Die Gläser gibt es bei TEDI und von den Quitten sind noch ca. 38 kg da.

    Weitere 30 kg habe wir verschenkt und ca. 8 kg verarbeitet.

    Das ergab leider nur 12 Gläser mit Quittengelee (2x Ur-Oma, 3x Geschwister, 3x Kinder, Nachbarin, Chef, 2x selber)


    Also Früchte abholen und selber machen ist angesagt.

    ( Die Anleitung gab es ja schon fotografisch. )


    Außerdem kann dann jeder sein Etikett gestalten und wir machen einen Wettbewerb für den tollsten Entwurf.:/


    Obwohl wartet mal .... Etikettenwettbewerb ?

    Es hört sich an wie ein System - mit Kameras toll und bequem,

    mit Peaking, Stabi und Bouket - bei schwarzer Nacht und hellem Schnee,

    auch wenn kein Pixel liegt mehr schief - es zählt noch immer das Motiv.

  • Oh, die Bilder sind sehr schön...aber wenn ich mich als Enkel meiner Großmutter, welche jedes Jahr Quittengelee kochte, reinhängen darf:

    bitte keinen Gelierzucker und keinen Entsafter verwenden!!!


    Die Quitten vierteln, mit Wasser bedeckt etwa 20 min köcheln lassen, dann durch ein Tuch seihen und über nacht beschweren damit sie ordentlich abtropfen.

    Den Saft mit einfachen Kristallzucker süßen und einkochen lassen bis er selbständig geliert. Das ist der Fall wenn er sich rötlich färbt. Als Sicherheit kann eine Gelierprobe gemacht werden (etwas Fruchsaft auf einen kalten Teller gießen und in den Kühlschrank stellen, er sollte nach 15 min fest sein)


    Quitten enthalten genug Pektine zum Gelieren. Aber die müssen auskochen, im Entsafter funktioniert das nicht. Gelierzucker enthält Zitronensäure welche den Geschmack verfälscht...


    Ich hatte im vergangenen Jahr Gelee von Zierquitten gemacht, ohnen jeden Zusatz....obergeil :-):love::thumbup::)