Affinity Serif macht es spannend

  • Gerade herein gekommen ...


    Affinity startet am 19. Juni 2019 um 18:15 – 18:45 UHR (BST) einen KEYNOTE-LIVESTREAM mit Plänen und einigen Überraschungen für die Zukunft ....


    https://affinity.serif.com/live


    Lassen wir uns mal Überraschen ...:/


    Gruß JB Wombel

    "Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn Sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch andere" (Zitat Groucho Marx (02.10.1890 - † 19.08.1977))

  • Ok ...


    Habe mir gerade den livestream angesehen. Sorry mein Englisch ist nicht das beste, aber eine wirkliche Überraschung, wie angedeutet, habe ich nicht entdecken können.


    Hoffe, jemand aus dem Forum kann da mehr dazu sagen ...


    Gruß JB Wombel

    "Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn Sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch andere" (Zitat Groucho Marx (02.10.1890 - † 19.08.1977))

  • Ging mir genauso JB Wombel. Auch vermisse die Überraschung. Vielleicht war aber das die Überraschung, das es keine gab. ;):P:saint:

    Liebe Grüße

    Norbert


    Meine Bilder dürfen weder kopiert, noch bearbeitet oder in einer anderen Form verwendet werden.

  • Jedenfalls war es interessanter als Fußball.


    Das große Ding ist wohl das Studio-Link Konzept. Ohne Publisher zu verlassen, kann man jetzt Bilder mit Photo oder Objekte mit Designer bearbeiten.

    Umgeschaltet wird so ähnlich wie bei den Personas in Photo.

    Im Prinzip bedeutet das, man hat ein Dokument (*.afpub) in dem alles drin ist und man hat mit Photo und Designer Zugriff darauf.


    Unter Vorbehalt, weil mein Englisch auch suboptimal ist: Es scheint so zu sein, dass sich in allen drei Dokument-Formaten (afphoto, afdesign, afpub) "das gleiche" befindet, also alles mit jedem Programm bearbeitbar ist. Die Dateieindungen seien nur dafür, dass das Betriebssystem eine Standard-App definieren kann.


    Idee genial - schnelles, effektives Arbeiten, in erster Linie für Layouter. Die Frage ist, wie gut (und schnell) es wohl auf meinem Rechner laufen würde.


    Es wurde noch über Metal-Beschleunigung im Zusammenhang mit dem neuen Mac gesprochen - Affinity hat seine Software wohl darauf hin optimiert.

    Windows-Usern dürfte das wurscht sein - mir auch - mein macmini ist (zum Glück schon) Metal-Kompatibel, kann da aber nicht viel reißen.


    Was ich erhofft hätte, wäre ein Content-Management-System gewesen. Vom RAW-Photo über Taggen, Bewerten, Sterne, das ganze Pipapo bis hin zum fertigen Dokument. Bei Adobe war das immer wichtig. Mir wäre es auch wichtig.

    Affinity glaubt wohl, das mit dem Studio-Link Konzept unnötig gemacht zu haben. Früher wurde es mal versprochen ...


    Dazu noch ein bisschen Selbstbeweihräucherung - das übliche halt.


    Mehr war meiner Meinung nach nicht.

  • Es wurde noch über Metal-Beschleunigung im Zusammenhang mit dem neuen Mac gesprochen - Affinity hat seine Software wohl darauf hin optimiert.

    Windows-Usern dürfte das wurscht sein - mir auch - mein macmini ist (zum Glück schon) Metal-Kompatibel, kann da aber nicht viel reißen.

    Das Analogon (Grafik-APIs der selben Generation) unter Windows zu Metal sind Vulkan (aktuelle Version: 1.1) und Direct3D 12.0 und 12.1 (Direct3D 12.0 und 12.1 werden nur unter Windows 10 unterstützt; Vulkan dagegen ist prinzipiell unter jeder halbwegs aktuellen Windows-Version lauffähig, aber/weil kein fester Bestandteil des Betriebssystems). Alle diese Grafik-APIs (außer Metal - hier meinte Apple sein komplett eigenes Ding durchziehen zu müssen) sind übrigens Weiterentwicklungen von AMD Mantle.


    Und nein - mir als Windows-Nutzer ist es nicht ganz so wurscht, dass Affinity wohl die Möglichkeiten dieser modernen Grafik-APIs unter Windows noch nicht zur Beschleunigung zu nutzen weiß. ;)